11. September 2013

Gerangel um Miss World-Finale: Austragungsort unklar

Jakarta (dpa) - Muslimische Demonstranten bringen den Miss-World-Schönheitswettbewerb durcheinander. Die letzten Ausscheidungsrunden haben bereits auf der indonesischen Insel Bali begonnen, die Endrunde sollte aber am 28. September in Sentul nahe der Hauptstadt Jakarta stattfinden.

Muslimische Demonstranten
Indonesische Muslime wollen das Finale der Wahl zur Miss World nicht in der Nähe der Hauptstadt Jakarta haben. Foto: Mast Irham
dpa
> zur Bildergalerie
Züchtig
Die Veranstalter haben für das Finale züchtige Klamotten versprochen. Foto: EPA / Miss World 2013
dpa
> zur Bildergalerie
Gruppenbild mit Dame
Egal wo: Am 28. September soll feststehen, wer die Schönste auf dem Planeten ist. Foto: EPA/Miss World 2013
dpa
> zur Bildergalerie
Tauziehen
Die potenziellen Schönheitsköniginnen messen sich im Tauziehen. Foto: Miss World 2013
dpa
> zur Bildergalerie
Beachvolleyball
Auch das sportliche Ballspiel kommt nicht zu kurz. Foto: EPA / Miss World 2013
dpa
> zur Bildergalerie

Nach Protestaktionen kündigte die Regierung die Verlegung des Finales nach Bali an. Dagegen wehren sich die Veranstalter: «Wir verhandeln», sagte Syafril Nasution vom Organisationskomitee. Auf Bali seien die Hotels ausgebucht, weil US-Präsident Barack Obama und andere Regierungschefs dort Anfang Oktober zu einem Gipfel zusammenkommen.

Webseite Miss World-Finale

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige