28. Dezember 2012

Kassen: Keine Kostenübernahme für Medikamente gegen Rauchen

Berlin (dpa) - Die Krankenkassen haben die Forderung zurückgewiesen, dass sie Rauchern Medikamente für die Tabakentwöhnung bezahlen sollen.

Zigarettenraucher
Drogenbeauftragte: Kassen sollen Medikamente gegen Rauchen zahlen. Foto: Martin Gerten/Archiv
dpa

Das sei den Kassen per Gesetz verboten, sagte der Sprecher des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherung, Florian Lanz, am Freitag in Berlin. Wenn die Politik das ändern wolle, müsse sie zuerst das Gesetz ändern.

Lanz betonte, die Kassen förderten seit jeher Schritte, um Versicherte beim Verzicht auf das Rauchen und bei der Reduzierung des Zigarettenkonsums zu unterstützen. Dabei gehe es um psychologische Beratung, Bewegung, Ernährung. «Arzneimittel zur Raucherentwöhnung oder auch Nikotinpflaster dagegen gehören nicht in ein solches Konzept.»

Die Drogenbeauftragte der Regierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hatte sich dafür ausgesprochen, dass Raucher Arzneimittel für die Tabakentwöhnung von den Kassen erstattet bekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige