04. Oktober 2012

Nach TV-Debatte: Obama wirft Romney Täuschungsmanöver vor

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat seinem Herausforderer Mitt Romney vorgeworfen, in der TV-Debatte am Mittwochabend die Unwahrheit gesagt zu haben. Der Republikaner habe vor Millionen Fernsehzuschauern seine tatsächlichen politischen Absichten verschleiert.

TV-Duell um US-Präsidentschaft
Herausforderer Mitt Romney spricht, Barack Obama hört zu. Foto: Rick Wilking
dpa

«Wenn man Präsident werden will, dann schuldet man dem amerikanischen Volk die Wahrheit», sagte er in seiner ersten öffentlichen Reaktion nach seinem schwachen Abschneiden in dem Rededuell bei einem Wahlkampfauftritt in Denver (Colorado).

Romney habe nicht sein wahres Gesicht gezeigt, ergänzte Obama: «Als ich auf die Bühne kam, traf ich diesen sehr schwungvollen Kollegen, der behauptete, Mitt Romney zu sein. Es konnte aber nicht Mitt Romney sein». Der «echte Romney» habe ganz andere politische Ziele als er am Abend kundgetan habe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige