06. Juni 2012

Pflegeversicherung und Betreuungsgeld im Kabinett

Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett will heute über Zuschüsse zur privaten Pflege-Zusatzversicherung und über das Betreuungsgeld für Eltern von Kleinkindern entscheiden. Beide Vorhaben waren monatelang auch koalitionsintern heftig umstritten und werden von der Opposition weiterhin attackiert.

Betreuungsgeld
Eltern, die die Betreuung ihrer Kleinkinder selbst organisieren, sollen künftig ein Betreuungsgeld erhalten. Foto: Patrick Pleul
dpa

Wer künftig eine zusätzliche private Pflegeversicherung abschließt, soll einen Zuschuss von monatlich 5 Euro erhalten. Dafür sind im Bundeshaushalt 100 Millionen Euro vorgesehen.

Eltern, die die Betreuung ihrer Kleinkinder selbst organisieren und kein staatlich gefördertes Angebot in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter in Anspruch nehmen, sollen künftig ein Betreuungsgeld erhalten. Die neue Leistung soll ab 1. Januar 2013 zunächst nur für Kinder im zweiten Lebensjahr mit 100 Euro monatlich starten. Ab 2014 soll das Geld auch für Kinder im dritten Lebensjahr gezahlt und für alle auf 150 Euro monatlich erhöht werden.

CDU-Konzept Betreuungsgeld

Studie zum Betreuungsgeld in Skandinavien

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige