04. Juni 2012

Treffen der Atomenergiebehörden: Iran im Zugzwang

Wien (dpa) - Der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA ist heute in Wien zusammengekommen, um über den Atomstreit mit dem Iran und andere Fragen zu sprechen. Diplomaten sehen das islamische Land in Zugzwang.

IAEA
IAEA-Chef Yukiya Amano. Foto: Herbert Pfarrhofer
dpa

Wann das Thema bei der für fünf Tage angesetzten Tagung hinter verschlossenen Türen behandelt wird, ist offen.

Dem Gouverneursrat gehören 35 Vertreter der 154 Mitgliedstaaten an. «Der Iran sollte nunmehr konkrete Schritte ergreifen, um einen Prozess der Vertrauensbildung einzuleiten», sagte der deutsche Vertreter am Sitz der Vereinten Nationen in Wien, Rüdiger Lüdeking, vor dem Treffen.

Die IAEA verlangt vom Iran Zugang zur Militäranlage Parchin. Dort soll es Vorarbeiten für Atomsprengkörper gegeben haben. Die IAEA verdächtigt Teheran, Belege dafür zu verwischen. Westliche Länder verdächtigen den Iran, an einem geheimen Atomwaffenprogramm zu arbeiten. Das islamische Land weist den Verdacht als «Lüge» zurück.

Iran-Bericht vom 25. Mai

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige