02. Oktober 2012

«Vatileaks»: Ex-Kammerdiener des Papstes vor Gericht

Rom (dpa) - Im Vatikan hat der zweite Prozesstag in der Enthüllungsaffäre «Vatileaks» begonnen. Die für 09.00 Uhr angesetzte Verhandlung sei mit geringer Verspätung eröffnet worden, teilte ein Vatikansprecher am Morgen mit.

Vatikan ermittelt gegen Paolo Gabriele
Der Vatikan hat förmliche Ermittlungen gegen den Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele (L, vorn), eingeleitet. Foto: Ettore Ferrari/Archiv
dpa

Das Tribunal unter Vorsitz von Präsident Giuseppe Dalla Torre will den angeklagten Ex-Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, hören. Bei ihm waren vertrauliche Dokumente gefunden worden, die teils direkt vom Schreibtisch des Papstes stammten. Dem Familienvater wird schwerer Diebstahl vorgeworfen, dafür drohen ihm bis zu vier Jahre Haft. Gabriele hat bereits nach seiner Festnahme im Mai die Vorwürfe eingeräumt, sich entschuldigt und den Papst um Vergebung gebeten.

Acht Zeugen sind benannt: ein halbes Dutzend Gendarmen, eine Helferin aus dem päpstlichen Haushalt und der päpstliche Privatsekretär Georg Gänswein. Der Prozess hatte am Samstag begonnen. Neben Vertretern der Vatikan-Medien «Osservatore Romano» und Radio Vatikan sind nur acht Journalisten zugelassen.

Untersuchungsbericht auf Vatikan-Website

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige