27. Dezember 2012

Vergewaltigungsopfer von Indien nach Singapur geflogen

Neu Delhi (dpa) - Die 23-Jährige, die in Indien von sechs Männern brutal vergewaltigt und lebensgefährlich verletzt worden war, ist zur medizinischen Behandlung nach Singapur geflogen worden.

Solidarität mit dem Opfer
Studenten protestieren gegen eine Gruppenvergewaltigung in Indien. Foto: Anindito Mukherjee
dpa

Die junge Frau sei am späten Mittwochabend in eine Spezialklinik für Organtransplantationen verlegt worden, berichtete die Nachrichtenagentur IANS am Donnerstag.

Die Entscheidung sei gefallen, als sich ihr Zustand verschlechterte. Ihre Eltern begleiten sie. Die 23-Jährige war vor anderthalb Wochen in einem Bus von einer Gruppe Männer missbraucht und mit einer Eisenstange geschlagen worden. Sie wurde bereits mehrfach operiert und ein Teil des Darms entfernt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige