15. April 2012

Wählerpotenzial der Piraten bei 30 Prozent

Berlin (dpa) - Fast jeder dritte Deutsche (30 Prozent) kann sich vorstellen, die Piratenpartei zu wählen. Das größte Potenzial haben die Piraten laut einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag der «Bild am Sonntag» mit 50 Prozent bei den jungen Wählern bis 29 Jahren.

Piraten im Saarland
Delegierte beim Landesparteitag der Piratenpartei Saarland. Foto: Oliver Dietze
dpa

81 Prozent der Befragten sagten, die Piratenpartei habe Erfolg, «weil sie ganz anders als die anderen Parteien sind».

Nach Einschätzung von Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner ist die junge Partei so erfolgreich, weil viele Wähler dort eine Alternative sehen: «Sie stehen für ein Weg-von-der-Sprechblasen-Politik und deren vermeintlicher Unehrlichkeit, die alle wichtigen Entscheidungen in Hinterzimmern auskungelt.» Inhaltlich identifizieren die Deutschen die Piraten vor allem mit dem Netz: 55 Prozent sagen, die Piraten setzen sich für «Freiheit im Internet» ein.

Im aktuellen Sonntagstrend, den Emnid wöchentlich im Auftrag der «BamS» erhebt, erreichen die Piraten 12 Prozent - 2 Punkte mehr als in der Vorwoche. Die Grünen rutschen dagegen auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren - ebenfalls 12 Prozent (minus 1). Die SPD verharrt demnach bei 26 Prozent, die Union kommt auf 35 Prozent (minus 1). Für die FDP sprachen sich unverändert 4 Prozent aus, für die Linkspartei 7 Prozent.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige