24. August 2017

BGH verhandelt über Haftung für Unwetterschäden

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof verhandelt heute in Karlsruhe über die Haftung für Unwetterschäden. In dem Fall war der Keller einer Hauseigentümerin in Niedersachsen nach starkem Regen überflutet worden. Da Wurzeln einer Kastanie auf einem kommunalen Grundstück die Kanalisation verstopft hatten, will die Klägerin von der Gemeinde 20 000 Euro als Ersatz für einen Teil ihrer Schäden. Für das übrige Drittel will die Eigentümerin selbst einstehen. Sie hatte ihr Grundstück nicht gegen einen Rückstau gesichert, obwohl sie dies hätte tun müssen. Ein Urteil könnte es noch heute geben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige