19. März 2018

Brexit: EU und Großbritannien einig bei Übergangsfrist

Brüssel (dpa) - Die EU und Großbritannien haben sich über eine Übergangsfrist nach dem Brexit im März 2019 geeinigt. Das gab EU-Unterhändler Michel Barnier in Brüssel bekannt. Sie soll 21 Monate dauern, bis Ende 2020. Konkret soll Großbritannien sich in der Zeit weiter an alle EU-Regeln halten. Also auch weiterhin Beiträge an Brüssel zahlen. Im Gegenzug behält das Land Zugang zum EU-Binnenmarkt und bleibt Teil der Zollunion. Die Übergangsfrist greift nur in Verbindung mit einem umfassenden Austrittsabkommen. Der britische Brexit-Minister Davis sprach von «einem weiteren wichtigen Schritt».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige