23. September 2018

Steinmeier und Schäuble warnen vor Vorurteilen und Verrohung

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble haben für einen friedlichen Dialog und mehr Realismus in der Politik plädiert. Das «tägliche Feuerwerk von Beschimpfungen und Beleidigungen» lasse «die Grenze zwischen dem Sagbaren und dem Unsäglichen zusehends verschwimmen», beklagte Bundespräsident Steinmeier auf einer Veranstaltung von «Zeit Online». Bundestagspräsident Schäuble sagte in der «Welt am Sonntag» zu Protesten von Rechtsextremen etwa im sächsischen Chemnitz: «Ich akzeptiere nicht, dass daraus ein Ost-West-Problem gemacht wird».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige