26. September 2018

U-Boot-Mörder Madsen scheitert mit Berufung

Kopenhagen (dpa) - Der wegen Mordes in einem U-Boot verurteilte dänische Erfinder Peter Madsen ist mit seiner Berufung gescheitert. Das Gericht in Kopenhagen bestätigte Madsens lebenslange Haftstrafe, die in Dänemark nicht zeitlich begrenzt ist. Der 47-Jährige hatte laut Gericht im vergangenen Sommer die schwedische Journalistin Kim Wall in einem selbstgebauten U-Boot erst gefoltert, dann getötet und zerstückelt über Bord geworfen. Das Gericht ging von einem sexuellen Motiv aus. Madsen wollte mit der Berufung eine zeitlich begrenzte Strafe erstreiten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige