12. August 2017

Vier deutsche Medaillen bei Leichtathletik-WM

London (dpa) - Bei der Leichtathletik-WM in London hat es am Abend gleich vier deutsche Medaillen gegeben. Speerwerfer Johannes Vetter holte das erste Gold für Deutschland. Die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek gewannen Silber und Bronze. Der aus Halle/Saale stammende Freimuth sammelte nach zehn Disziplinen 8564 Punkte. Der Olympia-Zweite Kazmirek von der LG Rhein Wied wurde mit 8488 Zählern Dritter. Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid 01 holte über 100 Meter Hürden Bronze.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige