19. September 2017

Weiter keine Spur von verschwundenen Flüchtlingen

Potsdam (dpa) - Der Aufenthaltsort von 48 aus dem brandenburgischen Eisenhüttenstadt verschwundenen irakischen Flüchtlingen ist weiter unklar. Würden sie sich nicht innerhalb einer Woche melden, sollten sie zur Fahndung ausgeschrieben werden, sagte ein Sprecher des Landesinnenministeriums in Potsdam. Am Samstagmorgen hatte die Bundespolizei 51 Menschen auf einem Laster auf der A12 nahe Frankfurt (Oder) entdeckt. Sie kamen in die Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt. Gestern wurde dort das Verschwinden von 48 der Geflüchteten bemerkt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige