27. Dezember 2012

Devisen: Berg- und Talfahrt beim Euro - Hängepartie im US-Haushaltsstreit

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Donnerstag wieder einen Teil seiner Verluste vom Mittwochabend wettgemacht. Die Hängepartie im US-Haushaltsstreit sei kurz vor den Weihnachtsfeiertagen das alles beherrschende Thema am Devisenmarkt, erklärten Händler die jüngsten Kursschwankungen des Euro. Gegen Mittag stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3260 US-Dollar, nachdem sie am frühen Morgen noch an der Marke von 1,32 Dollar stand. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Euro-Referenzkurs auf 1,3302 (Dienstag: 1,3178) Dollar festgesetzt.

Nach jüngsten Meldungen sind die Verhandlungen zur Beilegung des Haushaltsstreits in Washington festgefahren und der Euro rutschte in einer ersten Reaktion am Mittwochabend um mehr als einen Cent. Der Rückschlag sei aber etwas übertrieben ausgefallen und der Euro habe sich ein Stück weit erholen können, hieß es von Händlern. In den USA droht zum Jahreswechsel die "Fiskalklippe", eine Mischung aus milliardenschweren automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen. Falls sich die Demokraten und die Republikaner nicht auf einen Kompromiss einigen können, droht die größte Volkswirtschaft der Welt in eine Rezession zu stürzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige