18. Juni 2012

Devisen: Euro auf Monatshoch - Erleichterung nach Griechenland-Wahl

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Montag spürbar von den Ergebnissen der griechischen Parlamentswahlen profitiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2710 US-Dollar und damit knapp einen Cent mehr als am Freitagabend. Im asiatischen Handel war der Euro mit 1,2747 auf den höchsten Stand seit fast einem Monat gestiegen. Ein Dollar kostete zuletzt 0,7868 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2596 (Donnerstag: 1,2551) Dollar festgesetzt.

In Griechenland zeichnet sich eine parlamentarische Mehrheit der Spar- und Reformwilligen ab. Nach vorläufigen Ergebnissen können die Parteien Nea Dimokratia (ND) und Pasok eine Stimmenmehrheit im neuen Parlament auf sich vereinen und eine Regierung bilden. Die radikallinke Vereinigung Syriza, die den Spar- und Reformkurs des Landes ablehnt, landete hinter der ND auf dem zweiten Platz. Die asiatischen Börsen reagierten erleichtert und verzeichneten deutliche Kursaufschläge. Die Wahl galt auch als Richtungsentscheid über den Verbleib Athens im Euroraum.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige