23. Oktober 2012

Devisen: Euro bleibt unter 1,30 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> hat sich am Dienstag im US-Handel unter der Marke von 1,30 US-Dollar stabilisiert und notierte zuletzt bei 1,2972 Dollar. Im europäischen Nachmittagsgeschäft war die Einheitswährung im Zuge schwacher Aktienmärkte erstmals seit einer Woche unter diese Marke und bis auf 1,2955 Dollar abgerutscht. Zuvor hatte der Euro noch ein Tageshoch bei 1,3075 Dollar erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,3005 (Montag: 1,3063) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7689 (0,7655) Euro.

"Die Risikofreude der Anleger ist auf dem Rückzug", begründete Devisenexperte Rainer Sartoris von der Privatbank HSBC Trinkaus die Kursverluste beim Euro. "Der Aufwärtsbewegung der vergangenen Handelstage ist die Luft ausgegangen und die Gemeinschaftswährung wird von schwachen europäischen Aktienmärkten mit nach unten gezogen." Am Markt habe sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Ergebnisse des jüngsten EU-Gipfels mit Blick auf den Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise "doch etwas dünn waren", sagte Sartoris.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige