19. Juni 2012

Devisen: Euro leicht erholt von starken Vortagsverlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Dienstag etwas von seinen starken Verlusten zu Wochenbeginn erholt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2605 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am späten Montagabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7933 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2618 (Freitag: 1,2596) Dollar festgesetzt.

Zum Wochenauftakt hatte der Euro nur kurz von dem positiv aufgenommenen Wahlausgang in Griechenland profitiert und geriet schnell unter Druck. Ausschlaggebend waren unter anderem schlechte Zahlen aus dem spanischen Bankensektor, wo die Zahl notleidender Kredite auf den höchsten Stand seit 1994 gestiegen war. Die jüngsten Kursgewinne erklärten Händler zum einen mit einer Gegengenbewegung. Zum anderen verwiesen sie darauf, dass zusehends die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwochabend in den Blickpunkt rücke. Angesichts zuletzt schwacher Konjunkturdaten mehren sich die Spekulationen auf eine zusätzliche Lockerung der amerikanischen Geldpolitik, was den Dollar tendenziell belastet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige