24. Mai 2012

Devisen: Euro nach Berg- und Talfahrt erneut unter Druck

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Tag hat der Eurokurs <EURUS.FX1> am Donnerstag eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone hatten die Gemeinschaftswährung vorübergehend weiter unter Druck gebracht. Zwischenzeitlich konnte sie sich aber auf über 1,26 US-Dollar erholen. Zuletzt sank der Euro im US-Handel allerdings auf 1,2528 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2557 (Mittwoch: 1,2659) Dollar festgesetzt.

"Angesichts der anhaltenden Unsicherheit um Griechenland und der enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten bleibt der Euro tendenziell unter Druck", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. So hatte sich das Ifo-Geschäftsklima für die deutsche Wirtschaft im Mai stärker abgekühlt als erwartet. Auch die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone trübten sich deutlich ein. Trotz der jüngsten Kursverluste ist der Euro laut Rieke keineswegs schwach, sondern immer noch leicht überbewertet. Der faire Wert des Euro liegt laut vielen Ökonomen zwischen 1,10 und 1,20 US-Dollar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige