08. Juni 2012

Devisen: Euro sinkt unter 1,25 Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Freitag spürbar nachgegeben und ist unter die Marke von 1,25 US-Dollar gesunken. Händler nannten die schwachen asiatischen Börsen als größten Belastungsfaktor. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2495 Dollar und damit einen halben Cent weniger als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,8003 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2595 (Mittwoch: 1,2485) Dollar festgesetzt.

Trotz der jüngsten Euro-Verluste und großer Sorgen um das Euroland Spanien, das mit einer Bankenkrise kämpft, hat sich die Gemeinschaftswährung seit Wochenbeginn etwas erholen können. In der Spitze lagen die Gewinne bei rund zwei Cent, aktuell noch bei gut einem Cent. Als ausschlaggebend gilt die etwas bessere Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. Diese Entwicklung lockte einige Investoren am Devisenmarkt aus "sicheren Häfen". Der Dollar wurde hierdurch belastet, der Euro konnte profitieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige