29. Juni 2012

Devisen: Euro springt nach Gipfelbeschlüssen über 1,26 Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Freitag mit kräftigen Aufschlägen auf Ergebnisse des wichtigen EU-Gipfels reagiert. In der Nacht zum Freitag sprang die Gemeinschaftswährung um fast zwei Cent nach oben und kostete bis zu 1,2626 US-Dollar. Am Freitagmorgen kostete der Euro nur geringfügig weniger. Ein Dollar war zuletzt 0,7934 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2478 (Dienstag: 1,2475) Dollar festgesetzt.

Die Beschlüsse des EU-Gipfels zur Schuldenkrise sorgten für starken Auftrieb beim Euro. So haben sich die Staats- und Regierungschefs der Eurozone darauf geeinigt, den großen Krisenländern Spanien und Italien unter die Arme zu greifen. Geplant ist offensichtlich, dass die beiden Länder auch ohne konkrete Auflagen auf die Rettungsfonds EFSF und ESM zugreifen dürfen. Darüber hinaus sollen die Finanzhilfen entgegen ursprünglicher Planungen nicht bevorzugt zu den Forderungen privater Gläubiger behandelt werden. Außerdem sollen künftig nicht nur Staaten, sondern auch Banken direkt auf die Rettungsfonds zugreifen können, sobald eine gemeinsame Bankenaufsicht installiert ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige