08. Juni 2012

Devisen: Euro weitet Verluste aus - Unsicherheit wegen möglicher Spanien-Hilfe

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs <EURUS.FX1> hat am Freitag bis zum Mittag seine anfänglichen Kursverluste wegen der Unsicherheit um Spanien ausgeweitet. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel zuletzt auf ein Tagestief von 1,2449 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,25 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2595 (Mittwoch: 1,2485) Dollar festgesetzt.

Die Sorgen um Spanien lasteten stark auf dem Euro, sagten Händler. Spanien wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur voraussichtlich noch an diesem Samstag beim Euro-Rettungfonds EFSF einen Antrag auf Hilfe für seine kriselnden Banken stellen. Die Zahlen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den Kapitalbedarf der spanischen Institute würden noch am Freitag erwartet, hieß es aus gut informierten Kreisen. Eine offizielle Bestätigung gab es jedoch nicht.

Die Ratingagentur Fitch hatte die Kreditwürdigkeit von Spanien am Donnerstag um gleich drei Noten gesenkt. Sie begründete dies vor allem mit den Risiken im spanischen Bankensektor. Zudem zeigen laut Experten die rückläufigen deutschen Exporte im April, dass die Krise zunehmend auf der Konjunktur der gesamten Eurozone lastet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige