01. Juni 2012

Devisen: Euro zieht im US-Handel kräftigt an - Wieder über 1,24 Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Freitag im New Yorker Handel deutlich zugelegt und ist wieder über die Marke von 1,24 Dollar gesprungen. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2442 Dollar gehandelt. Nach schwachen US-Arbeitsmarktdaten hatte der Euro zunächst ein neues Jahrestief von 1,2288 Dollar erreicht, sich danach aber auf eine Achterbahnfahrt begeben. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2322 (Donnerstag: 1,2403) Dollar fest.

Beobachter begründeten den Anstieg im Handelsverlauf unter anderem mit der zunehmenden Hoffnung auf ein neues Anleihekaufprogramm der US-Notenbank Fed. Dies könnte die Anleger aus dem Dollar treiben. "Nachdem wir die dritte Woche in Folge schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt gesehen haben, stößt der Markt nun den Greenback ab in Erwartung einer neuen Runde zur qualitativen Lockerung", sagte eine Marktstrategin. Angesichts der langfristigen Inflationsrisiken, die ein solches Programm mit sich bringen könnte, und der Tatsache, dass die Fed-Mitglieder bisher jegliche Hinweise auf neue Schritte in diese Richtung unterlassen haben, sei es aber wahrscheinlich verfrüht, von einer neuen Runde des Anleihenkaufs zu reden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige