19. Juni 2012

Devisen: Eurokurs erholt sich etwas von Vortagesverlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs <EURUS.FX1> hat sich am Dienstag etwas von seinen Vortagesverlusten erholt und ist wieder über die Marke von 1,26 US-Dollar gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,2631 US-Dollar. Im frühen Handel war der Euro noch bis auf 1,2569 Dollar gesunken. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,2618 (Freitag: 1,2596) Dollar festgesetzt.

Händler sprachen von einer Gegenbewegung zu den Vortagesverlusten. Zudem hat sich die Lage am spanischen Anleihemarkt nach seiner jüngsten Zuspitzung ein wenig entspannt. So fiel die Rendite der zehnjährigen spanischen Anleihe wieder knapp unter die Marke von sieben Prozent. Spanien hat sich zudem erfolgreich, wenn auch zu sehr hohen Zinsen, am Markt refinanziert. Um sich für lediglich 12 und 18 Monate Geld bei Investoren zu borgen, musste Spanien Zinsen in Höhe von 5,074 und 5,107 Prozent bieten.

Vor allem die sich abzeichnende Regierungsbildung in Griechenland habe zu der leichten Entspannung beigetragen, sagten Händler. Zudem sind die Länder der Eurozone wohl bereit, Griechenland bei seinen Sparverpflichtungen etwas entgegen zu kommen. Der im Juni eingebrochene ZEW-Index für die Konjunkturerwartungen in Deutschland hätte den Euro dagegen nicht nachhaltig beeinflusst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige