01. Juni 2012

Devisen: Eurokurs etwas erholt nach 23-Monatstief

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Fall auf den tiefsten Stand seit 23 Monaten hat sich der Eurokurs <EURUS.FX1> im frühen Handel in Frankfurt etwas erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2369 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel war der Euro mit 1,2326 Dollar auf den tiefsten Stand seit Juli 2010 gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2403 (Mittwoch: 1,2438) Dollar festgesetzt.

Der Grund für den neuesten Tiefstand war nach Einschätzung der Commerzbank der schwache Einkaufsmanagerindex für die Industrie in China im Mai. "Wie üblich ist eine zunehmende Risikoaversion Gift für die Gemeinschaftswährung", heißt es in einem Kommentar. Im weiteren Handelsverlauf stehen in den USA der Arbeitsmarktbericht und der Einkaufsmanagerindex ISM auf dem Kalender. Zudem werden in Irland die Ergebnisse des Referendums über den Fiskalpakt veröffentlicht. Am Markt wird laut Commerzbank eine Zustimmung erwartet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige