30. Mai 2012

Devisen: Eurokurs gefallen - Spanische Bankenkrise belastet weiter

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Mittwoch im frühen Handel auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Der Kurs der Gemeinschaftswährung war zeitweise bis auf 1,2458 US-Dollar gesunken und wurde zuletzt mit 1,2470 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,8021 Euro wert. Im frühen asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise über der Marke von 1,25 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2523 (Montag: 1,2566) Dollar festgesetzt.

Vor allem die Probleme im spanischen Bankensystem lasteten auf dem Euro, sagten Händler. So ist der Chef der spanischen Notenbank Miguel Fernadez Ordonez einen Monat früher als geplant zurückgetreten. Er war heftig wegen seines Krisenmanagements im Fall der angeschlagenen Bankia kritisiert worden. Getrübt wurde die Stimmung zudem durch Presseberichte, nach denen China kein großes Paket zur Stimulierung der Wirtschaft plane.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige