08. Juni 2012

Devisen: Eurokurs steigt über 1,25 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Freitag im US-Handel auf 1,2510 US-Dollar gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete damit zuletzt 0,7994 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2468 (Donnerstag: 1,2595) Dollar festgesetzt. Die prekäre Lage in Spanien laste stark auf dem Euro, sagten Händler.

Das Land wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur voraussichtlich noch an diesem Samstag beim Euro-Rettungsfonds EFSF einen Antrag auf Hilfe für seine kriselnden Banken stellen. Die Ratingagentur Fitch hatte die Kreditwürdigkeit von Spanien am Donnerstagabend um gleich drei Noten gesenkt und damit laut Händlern die jüngste Talfahrt ausgelöst. Die Ratingagentur begründete die Abstufung vor allem mit den Risiken im spanischen Bankensektor. Zudem zeigen laut Volkswirten die rückläufigen deutschen Exporte im April, dass die Krise zunehmend auf der Konjunktur der gesamten Eurozone drückt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige