16. Januar 2013

Dax gibt vor US-Bankenzahlen moderat nach

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch mit moderaten Verlusten an seine Vortagsschwäche angeknüpft. Neben verhaltenen Vorgaben aus Übersee bremste die vorsichtige Haltung der Anleger vor den später erwarteten Quartalszahlen der großen US-Banken und Goldman Sachs.

Bis zum Mittag fiel der deutsche Leitindex um 0,26 Prozent auf 7656 Punkte. Am Dienstag hatten ihn die negativ aufgenommenen SAP-Eckdaten für 2012 unter Druck gesetzt. Der MDax verlor am Mittwoch 0,25 Prozent auf 12 237 Punkte, wogegen sich der TecDax ins Plus schob und 0,04 Prozent auf 859 Punkte gewann.

Zusätzliche Belastungsfaktoren sahen Börsianer in der wieder aufgeflammten Diskussion über die US-Schuldenobergrenze und der gesenkten Prognose der Weltbank für das globale Wachstum. Zudem warnte Luxemburger Premierminister Jean-Claude Juncker, der Eurokurs sei mit Blick auf die europäischen Exportgeschäfte «gefährlich hoch».

Im Dax entwickelten sich die Autowerte nach ACEA-Zulassungszahlen für Europa uneinheitlich. Unter den deutschen Herstellern konnte lediglich BMW leicht zulegen, was die Aktie mit einem Plus von einem halben Prozent quittierte. Volkswagen und Daimler mussten teils deutliche Rückgänge hinnehmen.

Deren Titel gaben etwas nach. Deutliche Abschläge von je über anderthalb Prozent verzeichneten die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank vor den Zahlen der US-Konkurrenz.

Im MDax rückten die Metro-Titel nach vorläufigen Umsatzzahlen des Handelskonzerns um über ein halbes Prozent vor. Die Aktien von Deutsche Wohnen zeigten sich nach einer angekündigten Kapitalerhöhung zuletzt moderat im Minus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort