25. März 2014

EU-Kommission informiert über gefährliche Produkte

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission stellt heute ihren neuen Jahresbericht zu riskanten Produkten vor. Dieser listet auf, welche Waren die EU-Staaten im vergangenen Jahr wegen Gesundheitsgefahren aus dem Verkehr gezogen haben.

Teddybär
Regelmäßig stoßen die Prüfer auf Spielzeuge, an denen Kinder ersticken können. Foto: Anja Mia Neumann/Archiv
dpa

Dazu zählen etwa giftiges Kinderspielzeug und allergieauslösende Kosmetik. Im letzten Jahr hatten die Prüfer am häufigsten vor hautreizenden Textilien gewarnt. Die meisten Produkte kamen aus China.

Die EU-Mitgliedsländer warnen sich über die Datenbank «Rapex» gegenseitig vor solch gefährlichen Produkten, die dann vom Markt zurückgerufen werden. Rapex umfasst Konsumgüter außer Lebensmitteln und Medikamenten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort