08. April 2014

EU verklagt Russland im Schweinefleisch-Streit vor WTO

Brüssel (dpa) - Der Streit um das russische Importverbot für Schweine und bestimmte Schweinefleischprodukte aus der EU geht vor die Welthandelsorganisation WTO. Die EU habe dort Klage eingelegt, teilte EU-Handelskommissar Karel De Gucht am Dienstag in Brüssel mit.

Schweinefleisch
Schweinehälften in einem deutschen Kühlhaus. Foto: Bernd Thissen
dpa

Der Schritt kam nicht überraschend. Die Kommission hatte bereits mehrfach das Import-Verbot als ungemessen bezeichnet. Russland begründete den Bann mit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in der EU. Das Verbot führe zu bedeutenden Verlusten in der europäischen Agrarbranche, schrieb die Kommission.

Die Beziehungen zwischen der EU und Moskau sind zur Zeit wegen der Krise auf der Krim angespannt. Ein Viertel aller Schweinefleischexporte der EU geht früheren Angaben zufolge nach Russland. Deutschland gehört zu den Ländern mit den größten Exporten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort