12. Dezember 2012

EuGH befasst sich mit TV-Übertragung von Fußballspielen

Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) befasst sich heute erneut mit der Übertragung von Fußball-Welt- und Europameisterschaften im Fernsehen.

Michel Platini
UEFA-Präsident Michel Platini. Foto: Laurent Gillieron
dpa

Dabei geht es um die Klage der Fußballverbände FIFA und UEFA, die bei Spitzenspielen mehr TV-Einnahmen verlangen und die Spiele nur im Bezahlfernsehen (Pay TV) übertragen lassen wollen. Dem hatte die EU-Kommission einen Riegel vorgeschoben und argumentiert, solche Spiele müssten frei zugänglich sein, weil sie eine erhebliche Bedeutung für die Gesellschaft haben.

Mit einer ersten Klage waren FIFA und UEFA im Februar 2011 vor dem EU-Gericht erster Instanz gescheitert. Nun haben die Verbände in letzter Instanz vor dem Europäischen Gerichtshof geklagt. Heute legt der Gutachter am EuGH seine Empfehlung vor, der die Richter in den meisten Fällen folgen. Das Urteil wird in einigen Monaten erwartet.

Urteil vom Februar 2011

Weitere Artikel aus diesem Ressort