24. März 2014

Gewerkschaft: Tarifrunde bei T-Systems vertagt

Bad Neuenahr/Bonn (dpa) - Die Tarifverhandlungen für die rund 28 000 Beschäftigten der Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems sind vertagt worden.

T-Systems-Zentrale
Das Firmenlogo prangt in Frankfurt am Main an der Zentrale von T-Systems. Foto: Frank Rumpenhorst
dpa

Sie sollen am 10./11. April im Raum Frankfurt am Main fortgesetzt werden, wie ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Montagabend nach einer rund elfstündigen, zweiten Tarifrunde in Bad Neuenahr sagte. «Ein Durchbruch ist noch nicht erzielt worden.» Der Gewerkschaftssprecher sprach aber von einer konstruktiven Atmosphäre.

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen die Streichung von 4900 Stellen angekündigt. Der Personalabbau bei T-Systems soll bis Ende 2015 umgesetzt werden. Die Firmenleitung versprach, den Umbau sozialverträglich zu gestalten.

Verdi verlangt neben dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen 5,5 Prozent mehr Gehalt. In der ersten Verhandlungsrunde war es zu keiner Annäherung zwischen der Gewerkschaft und dem Management gekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort