08. April 2014

Hafenbetreiber Eurogate kommt beim Umsatz nur schleppend voran

Bremen (dpa) - Die geringe Auslastung des Tiefwasserhafens JadeWeserPort hat das Geschäft des Bremer Terminalbetreibers Eurogate im vergangenen Jahr belastet. Der Umsatz des Unternehmens wuchs mit 0,5 Prozent nur leicht auf 657,2 Millionen Euro, der operative Gewinn (EBITDA) legte um 1,7 Prozent zu.

Containerterminal in Hamburg
Containerterminal Eurogate im Hamburger Hafen. Foto: Christian Charisius
dpa

Einmaleffekte aus Unternehmensverkäufen sorgten zwar unterm Strich für ein Plus von 13,3 Prozent beim Jahresüberschuss, für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen aber deshalb mit einem leicht rückläufigen Ergebnis. Den Umschlag steigerte die Gruppe 2013 um 7,3 Prozent auf den Rekordwert von 14,2 Millionen Standardcontainern. Am JadeWeserPort in Wilhemshaven blieb der Umschlag dagegen weit hinter den Erwartungen.

Eurogate-Gruppe

Weitere Artikel aus diesem Ressort