17. Februar 2013

Handwerkspräsident wirbt für Strompreisbremse

Essen (dpa) - Handwerkspräsident Otto Kentzler hat die Länder aufgefordert, rasch einer Strompreisbremse zuzustimmen. «Wir können nicht warten, bis der Wahlkampf beendet ist», sagte Kentzler den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe.

Stromzähler
Der Zählerstand eines Wechselstromzählers dreht sich um eine Kilowattstunde weiter (Langzeitbelichtung). Foto: Julian Stratenschulte/Illustration
dpa

«Die steigenden Strompreise belasten viele Handwerksbetriebe.» Als Beispiele nannte er Textilreiniger und Bäckereien, die viel Energie verbrauchen.

Bund und Länder verhandeln derzeit über eine Strompreisbremse. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wollen unter anderem, dass die Ökostrom-Umlage das aktuelle Niveau von 5,3 Cent pro Kilowattstunde bis Ende 2014 nicht übersteigt. «Der Bundesrat sollte in dieser Frage nicht als Blockade-Instrument missbraucht werden», appellierte Kentzler an die Länder.

Weitere Artikel aus diesem Ressort