16. August 2012

IG Metall beklagt Mangel an altersgerechten Jobs

Berlin (dpa) - Die IG Metall sieht die Voraussetzungen für die Rente mit 67 nach wie vor für nicht gegeben. So geht eine große Mehrheit von fast 80 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder davon aus, dass die Beschäftigten das gesetzliche Renteneintrittsalter «nicht gesund erreichen».

Stahlarbeiter
Die IG Metall sieht die Voraussetzungen für die Rente mit 67 nach wie vor für nicht gegeben. Foto: Rolf Vennenbernd
dpa

Die Ergebnisse einer Umfrage unter 3700 Betriebsräten präsentierte die IG Metall am Donnerstag in Berlin. IG-Metall-Vize Detlef Wetzel forderte Politik und Arbeitgeber auf, mehr altersgerechte Arbeitsplätze und flexible Ausstiegsmöglichkeiten für die Beschäftigten zu schaffen. «Wir wollen Arbeitsbedingungen, die es den Menschen ermöglichen, gesund alt zu werden», sagte er. Es werde zu viel geredet und zu wenig gehandelt. Die Betroffenen würden mit den Problemen allein gelassen. Die gegen Altersarmut geplante Zuschussrente sei lediglich «ein Tropfen auf den heißen Stein».

Umfrage

Weitere Artikel aus diesem Ressort