10. Mai 2013

Italienischer Baustoffkonzern schluckt Dyckerhoff komplett

Wiesbaden (dpa) - Der italienische Baustoffkonzern Buzzi Unicem wird den Beton- und Zementhersteller Dyckerhoff komplett übernehmen.

Zementhersteller Dyckerhoff
Buzzi Unicem besitzt seit 2004 eine Mehrheit an der Dyckerhoff AG und steigerte Ende November 2012 den Anteil auf 96,6 Prozent. Foto: Frank May
dpa

Die Italiener setzten eine Barabfindung von 47,16 Euro für die letzten verstreuten Stamm- und Vorzugsaktien fest, wie Dyckerhoff am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Nach deutschem Recht darf ein Eigner, der mehr als 95 Prozent hält, die anderen Aktionäre herausdrängen (Squeeze-out).

Buzzi Unicem besitzt seit 2004 eine Mehrheit an der Dyckerhoff AG und steigerte Ende November 2012 den Anteil auf 96,6 Prozent.

Der Übernahmebeschluss soll auf der Hauptversammlung am 12. Juli gefasst werden. Damit wird die Dyckerhoff-Aktie voraussichtlich von der Frankfurter Wertpapierbörse verschwinden. Dort hatten die Papiere in den letzten Wochen zwischen 43 und 44 Euro notiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort