09. Mai 2013

Nach EU-Strafzöllen auf Solarprodukte: China sucht Dialog

Peking (dpa) - Nach der Ankündigung massiver Strafzölle in Europa auf chinesische Solarpaneelen hat China zum Dialog aufgerufen.

Solar-Produktion in China
Arbeiter verpacken in einer chinesischen Solarfabrik in Baoding ein Panel. Foto: How Hwee Young/Archiv
dpa

In einer Reaktion auf das Anti-Dumping-Verfahren der Europäischen Union sagte der Sprecher des Handelsministeriums am Donnerstag nach Angaben chinesischer Medien, sein Land hoffe, dass der Streit durch Verhandlungen gelöst werden könne.

Die EU-Kommission hatte am Vortag grünes Licht für Sonderzölle auf Solarpaneelen aus China gegeben, die aus EU-Sicht wettbewerbswidrig unter Herstellungspreis auf den Markt kommen. Die Einfuhren sollen nach Angaben aus EU-Kreisen spätestens ab 5. Juni durchschnittlich mit 47 Prozent Zoll belegt werden.

China Handelsministerium

EU-Kommission zu Dumping

Solarverfahren gegen China

AFASE zu Strafzöllen

EU Pro Sun

Weitere Artikel aus diesem Ressort