24. April 2012

Nächste Runde bei den Telekom-Tarifverhandlungen

Düsseldorf (dpa) - Begleitet von ganztägigen Warnstreiks soll die vierte Runde der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom GmbH in Düsseldorf fortgesetzt werden.

Telekom
Die Gewerkschaft fordert von der Telekom für bundesweit 85 000 Beschäftigte unter anderem 6,5 Prozent mehr Gehalt. Foto: Scheidemann Roland/Archiv
dpa

Zu den Verhandlungen ist nach Gewerkschaftsangaben auch eine Demonstration mit mehreren tausend Teilnehmern, darunter auch Verdi-Chef Frank Bsirske, geplant. In Berlin wollen sich nach Angaben der Gewerkschaft etwa 1000 Beschäftigte an einem Ausstand beteiligen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat die Gewerkschaft Verdi unter anderem 550 Service- und Netztechniker zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Die Gewerkschaft fordert für bundesweit 85 000 Beschäftigte der Telekom GmbH unter anderem 6,5 Prozent mehr Gehalt und will mit den Warnstreiks den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen. Am Montagnachmittag hatte die vierte Verhandlungsrunde für die rund 50 000 Beschäftigten der Telekom Deutschland GmbH begonnen. Das Unternehmen hatte in der vergangenen Woche angekündigt, im Laufe der Verhandlungen ein Angebot vorzulegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort