26. Juni 2012

Ölpreise geben weiter nach

Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Kursverluste vom Wochenauftakt leicht ausgeweitet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 90,80 US-Dollar.

Ölpumpen
Vor allem die schwindenden Erwartungen an den wichtigen EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag belasten den Ölpreis. Foto: Larry Smith
dpa

Das waren 21 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI sank im frühen Handel um 30 Cent auf 78,91 Dollar. Bereits zum Wochenstart hatten die Ölpreise deutlich um bis zu zwei Dollar nachgegeben. Händler nannten vor allem die schwindenden Erwartungen an den wichtigen EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag als Belastungsgrund.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs werden in Brüssel über das weitere Vorgehen in der Schuldenkrise beraten. Dass entscheidende Maßnahmen zur schnellen Eindämmung der Krise ergriffen werden, gilt als unwahrscheinlich. Vielmehr werden mittel- bis langfristige Schritte erwartet, die auf eine fortschreitende europäische Integration abzielen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort