12. September 2013

Roaming: Verbraucherministerin warnt vor Verschiebung der Kosten

Brüssel/München (dpa) - Die Brüsseler Pläne zur Abschaffung der Roaming-Gebühren dürfen laut Bayerns Verbraucherschutzministerin Beate Merk nicht zu höheren Kosten an anderer Stelle führen.

Telefonieren im Ausland
Telefonieren im Ausland soll ab Juli 2016 grundsätzlich nicht mehr teurer sein als im Inland. Foto: Daniel Naupold/Archiv
dpa

«Der Wegfall der Roaming-Gebühr muss dem Verbraucher in voller Höhe zugutekommen», mahnte Merk am Donnerstag. Am Vorabend hatte EU-Kommissarin Neelie Kroes ihre Vorschläge zum Roaming veröffentlicht. Sie sehen unter anderem den freiwilligen Verzicht der Unternehmen auf die Extra-Gebühren für die Nutzung von Handy und Internet im europäischen Ausland bis zum Juli 2016 vor. Kroes selbst will die Pläne heute in einer Pressekonferenz erläutern.

Mitteilung EU-Kommission

Fragen und Antworten der EU-Kommission - Englisch

Vorschlag EU-Kommission

EU-Kommission zu Roaming - Englisch

Tabelle der EU-Kommission zu Roaming-Gebühren - Englisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort