12. Juni 2014

Ruhe am deutschen Aktienmarkt nach jüngstem Gipfelsturm

Frankfurt/Main (dpa) - Der Handel am deutschen Aktienmarkt hat am Donnerstag erneut eine Verschnaufpause eingelegt. Ohne neue marktbewegende Nachrichten sei das Geschäft sehr ruhig geblieben, sagten Broker.

Der Dax gab nach seinem Gipfelsturm vom Dienstag weiter nach. Zum Handelsende verzeichnete der deutsche Leitindex ein Minus von 0,11 Prozent auf 9938,70 Punkte. Der MDax gewann 0,19 Prozent auf 17 058,96 Punkte. Nach den Pfingstfeiertagen hatte der Index mittelgroßer Werte ebenfalls einen neuen Rekord erreicht. Der TecDax legte am Donnerstag 0,39 Prozent auf 1319,60 Punkte zu.

Der Dax bewege sich weiter auf hohem Niveau, betonte Marktanalyst Kornelius Barczynski vom Broker GKFX. Eine kleinere Korrektur könnte aus seiner Sicht zwar kurzfristig noch etwas ausgeweitet werden. Anschließend dürfte der Leitindex aber wieder an Schwung gewinnen und deutlich über 10 000 Punkte klettern. Nachrichten gab es vor allem auf der Konjunkturseite, wobei die Daten auch keine starken Bewegungen brachten. In der Eurozone hatte sich zwar die Industrieproduktion überraschend deutlich erholt. Allerdings hatte in den USA der Einzelhandel im Mai weniger umgesetzt als erwartet und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren weiter gestiegen.

Adidas-Aktien verteuerten sich als Tagessieger im Leitindex um 0,94 Prozent auf 78,37 Euro. Die Berenberg Bank hatte ihre positive Haltung für die Aktien des Sportartikelherstellers bekräftigt und ihr Kursziel erhöht. Lufthansa-Titel hielten dagegen mit einem Minus von 1,35 Prozent erneut die rote Laterne. Nach dem Kursrutsch am Vortag wegen einer Gewinnwarnung brachen nun die Analysten den Stab über Deutschlands größter Fluggesellschaft. Zahlreiche Experten reduzierten ihre Kursziele für die Aktien.

Bei den Aktionären des Flughafenbetreibers Fraport sorgten dagegen Verkehrszahlen für gute Stimmung. Am Vortag hatte noch die Lufthansa mit ihren nach unten korrigierten Prognosen die Papiere von Fraport mit nach unten gezogen. Die Gesellschaft betreibt den größten deutschen Flughafen in Frankfurt, der auch Heimatflughafen der Lufthansa ist. Fraport-Titel erholten sich um 1,27 Prozent.

Im TecDax zogen Morphosys-Aktien um 1,66 Prozent an. Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will mit dem Biotechunternehmen an der Entwicklung neuer Krebstherapien arbeiten. Analysten werteten die Kooperation als positiv für beide Unternehmen. Merck-Papiere legten im Dax 0,23 Prozent zu. Die Spitze im TecDax bildeten Manz-Titel mit plus 3,34 Prozent.

Der EuroStoxx 50 verlor 0,15 Prozent auf 3284,28 Punkte. Am Dienstag hatte der Eurozonen-Leitindex den höchsten Stand seit September 2008 erreicht. Der Pariser Leitindex Cac 40 und der FTSE 100 in London traten auf der Stelle. In New York lag der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss 0,34 Prozent tiefer.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,13 Prozent am Vortag auf 1,12 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,12 Prozent auf 135,93 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,15 Prozent zu auf 145,25 Punkte. Der Euro wurde bei 1,3555 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3528 (Mittwoch: 1,3547) Dollar gesetzt. Der Dollar kostete 0,7392 (0,7382) Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort