22. Juni 2014

«Spiegel»: Hochsee-Windpark vorläufig außer Betrieb

Emden (dpa) - Der Hochsee-Windpark Bard 1 kann nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» bis auf weiteres keinen Strom liefern. Die Anlage war erst im vergangenen August eröffnet worden.

Offshore-Windenergiepark
Offshore-Windenergiepark "BARD 1" ungefähr 1oo km vor der ostfriesischen Insel Borkum. Foto: Ingo Wagner
dpa

Laut dem Bericht kam es zu Jahresanfang immer wieder zu technischen Problemen mit der Übertragungsstation, die den auf hoher See erzeugten Strom zum Land weiterleitet.

Ende März sei es dann zu einem Schwelbrand und dadurch zum vorläufigen Ausfall der Anlage gekommen. Die für Juni geplante Wiederinbetriebnahme musste nun laut «Spiegel» verschoben werden. Es liefen nach wie vor Tests. Der Windpark-Betreiber Ocean Breeze Energy äußerte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht.

Bard 1, nördlich von Borkum gelegen, war als erster kommerzieller Windpark in der deutschen Nordsee in Betrieb gegangen. Probleme gab es auch bei den später fertiggestellten Offshore-Windparks: Riffgat konnte erst mit Verzögerung ans Netz angeschlossen werden, der Windpark Trianel ist noch nicht an das Stromnetz angebunden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort