15. April 2014

Tarifeinigung für Drucker - 3,0 Prozent mehr Geld im Mai

Berlin (dpa) - Die rund 150 000 Beschäftigten der Druckindustrie bekommen ab Mai 3,0 Prozent mehr Geld. Das ist das Ergebnis einer Tarifeinigung für die Branche am Dienstag in der fünften Verhandlungsrunde.

Papier für Zeitungsproduktion
Die Einigung in der Druckindustrie wurde in der fünften Verhandlungsrunde erzielt. Foto: Rene Ruprecht
dpa

Die Gewerkschaft Verdi und der Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM) verständigten sich in Berlin auf einen Vertrag mit 27 Monaten Laufzeit. Er sieht eine zweite Lohnerhöhung um 1,0 Prozent im April 2015 vor, wie beide Seiten mitteilten.

Die Gewerkschaft war mit der Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die Tarifrunde gegangen. Verdi sprach nun von einem «halbwegs akzeptablen Kompromiss», da die Erhöhung von drei Prozent bereits zum 1. Mai dieses Jahres wirke.

Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Sönke Boyens, wies darauf hin, dass die Einkommen erst nach vier Leermonaten stiegen. Damit würden die Betriebe in diesem Jahr real mit lediglich 2,0 Prozent belastet.

Verdi-Mitteilung

BDMV-Mitteilung

Weitere Artikel aus diesem Ressort