16. Januar 2013

Tarifpoker bei Eon weiter ohne Ergebnis

Hannover/Düsseldorf (dpa) - Weiter kein Durchbruch im Tarifpoker bei Eon: Die dritte Runde der Verhandlungen für rund 30 000 Beschäftigte des Energieriesen ist nach Angaben der Gewerkschaften Verdi und IG BCE am Dienstag ohne Ergebnis abgebrochen worden.

Eon-Beschäftigter
Ein Beschäftigter des Energieversorgers Eon demonstriert mit einer Verdi-Fahne bei einem Warnstreik vor dem Kernkraftwerk in Brokdorf. Foto: Christian Charisius
dpa

Grund sei, dass Eon sein bisheriges Angebot von 1,1 Prozent mehr Geld «nur minimal» auf 1,7 Prozent erhöht habe, hieß es. Die Arbeitnehmer fordern 6,5 Prozent. Der Tarifkommission, die am Mittwoch die Gespräche bewerten soll, werde nun empfohlen, die Tarifrunde für gescheitert zu erklären.

Die Arbeitnehmervertreter hatten angekündigt, nach ersten Warnstreiks am Montag auch einen unbefristeten Arbeitskampf nicht auszuschließen. «Im Moment sieht es überhaupt nicht gut aus», hieß es aus Verhandlungskreisen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort