02. Juli 2014

ThyssenKrupp erwartet Wachstum vor allem im Ausland

Essen/Shanghai(dpa) - Der Essener ThyssenKrupp-Konzern rechnet in den kommenden Jahren mit Wachstum vor allem im Ausland.

ThyssenKrupp Aufzugswerke
ThyssenKrupp Aufzugswerk in Neuhausen auf den Fildern (Baden-Württemberg). Foto: Sebastian Kahnert
dpa

Schon heute werde nur noch etwa 30 Prozent des Konzernumsatzes im Inland erwirtschaftet, berichtete ThyssenKrupp-Konzernchef Heinrich Hiesinger am Mittwoch anlässlich der bevorstehenden Neueröffnung eines Werks für Automobilkomponenten in Shanghai.

Bei der Aufzugssparte liege der Inlandsanteil bereits heute bei nur noch etwa zehn Prozent. «Der Anteil von Deutschland wird kontinuierlich zurückgehen», sagte Hiesinger.

So habe ThyssenKrupp etwa in China in den vergangenen Jahren ein durchschnittliches Umsatzwachstum von jährlich etwa 15 Prozent erwirtschaftet. «Ich sehe keinen Anlass, warum sich das ändern sollte», so der Konzernchef. Von einem Gesamtumsatz des Konzerns im vergangenen Geschäftsjahr 2012/2013 (30.9.) von knapp 40 Milliarden Euro hatte ThyssenKrupp rund 2,2 Milliarden in China erzielt. Bereits etwa jeder Zehnte der weltweit rund 150 000 Mitarbeiter des Konzerns ist in dem Land beschäftigt.

Hiesinger kündigte für den Herbst die Eröffnung eines weiteren Werks in China an. Allein in neue Zulieferwerke für die Automobilindustrie habe das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren über 300 Millionen Euro investiert. Die Investitionen für das neue Werk in Shanghai bezifferte das Unternehmen auf rund 100 Millionen Euro

Weitere Artikel aus diesem Ressort