12. April 2014

Einigung auf Kernpunkte von Teil drei des neuen Klimaberichts

Berlin (dpa) - Wissenschaftler und Regierungsvertreter aus 195 Staaten haben sich nach tagelangen Verhandlungen in Berlin auf die restlichen Kernpunkte des neuen Weltklimareports geeinigt.

Auspuff
Der dritte Teil des Berichts beschreibt, wie sich der Treibhausgasausstoß weltweit vermindern lässt. Foto: Alexander Rüsche/Ilustration
dpa

Der dritte und abschließende Teil beschreibt, wie sich der Treibhausgasausstoß weltweit vermindern lässt. Erstmals wurde nach Autorenangaben ein spezielles Kapitel über die Finanzierung und Investitionen im Energiebereich aufgenommen. Die neuen Kernpunkte seines fünften Klimareports will der Weltklimarat IPCC am Sonntag in Berlin präsentierten. Für den Berichtsteil haben 235 Leitautoren aus 58 Ländern rund 10 000 Literaturquellen zusammengefasst.

Es gebe heute eine völlig andere Ausgangslage als noch beim vierten Report von 2007, meinte Klimaexperte Karsten Smid von Greenpeace. «Die erneuerbaren Energien stehen nun an der Schwelle des Durchbruchs und zeigen sich als Lösung aus der Klimakrise.»

Teil eins seines fünften Berichtes hatte der IPCC vergangenen September veröffentlicht. Er besagt, dass der Mensch eindeutig hauptverantwortlich für den Klimawandel ist, dass die Temperaturen seit der Industrialisierung bereits um 0,85 Grad Celsius gestiegen sind und die Weltmeere wärmer und saurer werden. Teil zwei, der Ende März im japanischen Yokohama präsentiert wurde, beschreibt die Auswirkungen des Klimawandels auf Mensch und Natur, die sich demnach bereits auf allen Kontinenten und in allen Ozeanen zeigen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige