25. März 2014

Nach Rückkehr aus Westafrika Ebola-Verdacht bei Mann in Kanada

Ottawa (dpa) - Bei einem Mann in Kanada besteht der Verdacht auf eine Ebola-Infektion. Nach kanadischen Medienberichten vom Montag liegt der Mann, der kürzlich in Westafrika war, schwer krank in einem Krankenhaus.

Eine der möglichen Diagnosen sei Ebola, erklärte Denise Werker von der Gesundheitsbehörde der Provinz Saskatchewan. Ergebnisse von Tests würden Dienstag erwartet. Das Infektionsrisiko für die Öffentlichkeit sei jedoch gering, betonte Werker.

Bei einer Ebola-Epidemie im westafrikanischen Guinea sind etwa 60 Menschen ums Leben gekommen. Ebola ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Jüngst wurde das Ebola-Virus nach Behördenangaben im vergangenen Monat im Süden des Landes festgestellt. Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Es existiert weder eine vorbeugende Impfung noch eine Therapie.

Die Krankheit war erstmals 1976 im damaligen Zaire, dem heutigen Kongo, am Fluss Ebola aufgetaucht. Das Virus taucht immer wieder in entlegenen Dörfern Afrikas in der Nähe von Regenwäldern auf. Ebola zählt zur Gruppe der sogenannten hämorrhagischen Fieber.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige