11. April 2014

Studie: Viele Prostata-Operationen unnötig

Berlin (dpa) - Viele Männer mit Prostatakrebs werden einer neuen Studie zufolge unnötig operiert.

Operation
Operationssaal einer deutschen Klinik. Foto: Oliver Berg/Archiv
dpa

Eine Untersuchung mit 3200 Patienten habe ergeben, «dass viele Operationen, die in Deutschland durchgeführt werden, unnötig sind», sagte der Hauptautor, der Berliner Urologe Lothar Weißbach, dem Nachrichtenmagazin «Focus».

In der Untersuchung unterzogen sich 15 Prozent der Teilnehmer anstelle eines Eingriffs engmaschigen Kontrollen. Weißbach zufolge wäre die Strategie bei jedem zweiten krebskranken Mann anwendbar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige