Logo

Katis Trends

Pailletten-Röcke, Trenchcoats, Fransenjacken und Co.: So pflegt man die Trendteile 2018

Fashionistas aufgepasst: Neben lässigem Denim sind in diesem Frühjahr auch Satin und Fransen-Looks besonders angesagt. Außerdem erleben Pailletten und der klassische Trenchcoat ein modisches Revival. Pünktlich zum Start der Berlin Fashion Week am 16. Januar verrät Wasch-Experte AEG, was man bei der Pflege der neuen Trendteile beachten sollte.

AEG_Trockner_8000er Serie
Foto: Foto: AEG
K800_missselfridge_858758
Foto: Foto: Miss Selfridge
K800_dorothyperkins_882689
Foto: Foto: Dorothy Perkins
K800_very_837631
Foto: Foto: Very

Denim nicht zu oft waschen
Egal ob cropped oder ripped, als Kleid, Jacke oder Hose – Denim in allen Variationen gehört auch 2018 zu den absoluten Must-haves. Lässiger Frühlings-Look: Jeans mit seitlichen Streifen oder Applikationen mit einem schlichten Shirt und Loafern kombinieren. Man sollte es in jedem Fall vermeiden, Jeans und Co. nach jedem Tragen zu waschen – denn das strapaziert auf Dauer das Material und lässt die Farbe verblassen. Klassische Denim- oder Baumwoll-Jeans aus robustem Stoff können jedoch, auf links gedreht, einfach in die Waschmaschine gesteckt werden. Besitzt das gute Stück allerdings angesagte Verzierungen wie Perlen oder Nieten, ist es am besten, es zur Reinigung nur für zehn Minuten in lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel zu legen.

Pailletten-Outfits nicht schleudern
2018 glitzert und funkelt es – zumindest auf Röcken, Kleidern und Bustiers. Zum Schimmer-Outfit sollte man jedoch nur dezenten Schmuck und Accessoires tragen. So wirkt der Look nicht overdressed und ist auch alltagstauglich. Die modischen Hingucker sollten am besten von Hand mit Feinwaschmittel oder in der Maschine bei maximal 30° im Schonwaschgang gewaschen werden. Um die zarten Pailletten zu schonen, sollten die Kleidungsstücke dabei auf links gedreht in einem Waschsäckchen gewaschen werden. Wichtig: Auf den Schleudergang verzichten – denn bei zu viel Reibung können die empfindlichen Plättchen abfallen oder der Lackfilm auf den Pailletten platzt ab und sie verlieren ihren Glanz. Wer lange etwas von seinem Pailletten-Outfit haben möchte, sollte es nach dem Waschen in ein Handtuch wickeln, das überschüssige Wasser herausdrücken und liegend trocknen. Gerade Paillettenkleider sind im nassen Zustand oft sehr schwer und können sich an der Wäscheleine hängend leicht verformen.

Trenchcoats regelmäßig imprägnieren
Trends kommen, Trends gehen: Doch dieser Klassiker kommt nie aus der Mode und gehört auch 2018 zu den Essentials im Kleiderschrank. Echte Fashionistas tragen den Trench übrigens stets offen oder binden den Gürtel nur am Rücken locker zusammen. Der Trenchcoat kann in der Waschmaschine im Schonwaschgang gewaschen werden. Jedoch sollte man darauf achten, den Mantel regelmäßig zu imprägnieren, da sonst seine wasserabweisende Beschichtung verloren geht. Die Imprägnierung erfolgt durch ein Imprägniermittel das man in das für den Weichspüler vorgesehene Fach gibt. Danach startet man den Waschgang mit einem Outdoorprogramm. Ein zusätzlicher Spülgang garantiert, dass keine Waschmittelreste das Imprägniermittel stören. Anschließend sorgt ein letzter Spülgang für eine gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit.

Feine Fransen mit der Hand waschen
Fransen sorgen für Schwung im Kleiderschrank: Die Verzierungen an Shirts und Jacken sehen cool aus und peppen jeden Look auf. Um jedoch nicht wie ein Großstadtindianer zu wirken, sollte man es nicht übertreiben und sich auf ein Fransen-It-Piece pro Outfit beschränken. Kleidung mit sehr feinen Fransen sollte am besten mit der Hand gewaschen werden, denn dabei können sich die Fäden nicht so leicht verknoten. Handelt es sich um eher gröbere Fransen, lassen sich die Kleidungsstücke jedoch ohne Probleme im Wäschenetz in der Waschmaschine reinigen.

Wasserflecken auf Satin sofort trocknen
Die sommerliche Alternative zu Samt: Der schimmernde Stoff verleiht dank seiner eleganten Optik jedem Outfit das gewisse Extra. Alltagstauglich wird der Look, wenn man Satinstoffe mit lässigen Teilen, wie beispielsweise einer Jeans in Ripped-Optik und Sneakers, kombiniert. Da Satin ein sehr feiner Stoff ist, sollte man bei der Reinigung behutsam vorgehen. Bei kleinen Verunreinigungen ist eine Vorbehandlung sinnvoll. Dazu den Fleck einfach mit einer Mischung aus Wasser und Spülmittel abtupfen. Die nasse Stelle dann sofort föhnen, um einen unschönen Wasserfleck auf dem Satinstoff zu vermeiden.