Katis Trends
02. Mai 2014

Die neue Bequemlichkeit: der Jogginghosen-Trend

Karl Lagerfeld soll gesagt haben, wer eine Jogginghose trage, hätte die Kontrolle über sein Leben verloren. Hat er gegen seine Prinzipien gehandelt, als er in seine Herbst- und Winterkollektion das besagte Unterteil samt Sneakers „einbaute“? Oder war das eine bewusste Geste dem Streetstyle gegenüber, der alles erlaubt und verschmelzt?

Bild: fotolia
> zur Bildergalerie
Foto: gwynedds
> zur Bildergalerie
Foto: gwynedds
> zur Bildergalerie
Foto: gwynedds
> zur Bildergalerie
Foto: nice connection
> zur Bildergalerie

Wie dem auch sei, der Stilbruch wirkt: seit letztem Jahr ist die Jogginghose nicht mehr nur ein bequem-nützlicher Begleiter schweißreicher Sportstunden oder Komfortkönigin auf der Fernsehcouch, sondern Bestandsteil der Alltagsmode. Diese Entwicklung scheinen die verschiedensten Materialien zu unterstützen, aus denen die Trend-Jogginghosen heute genäht werden: Seide, Jersey mit Metallic-Fasern oder sogar Leder. Der Trend wird erst durchs Styling in Szene gesetzt, die Kombination aus schlichtem Blazer, Pumps und der lässig geschnittenen Hose mit dem Gummibund und der Kordel macht den Look völlig bürotauglich. Die Ausgeh-Variante kann z. B. aus Seide sein und das Oberteil dazu darf kräftig glitzern. Der Trend lebt durch den Kontrast der sportlichen Lässigkeit und den femininen Details: viel Freiraum fürs Experimentieren.

 

 

Mehr Mode finden Sie auf unserer Seite „Katis Trends“.

KALÜ
Weitere Artikel aus diesem Ressort